Swami Sathya Sai Baba Es gibt unendlich viele Geschichten über Sai Baba. Kranke berichten über ihre Heilung durch ihn, ob sie von körperlichem oder von seelischem Leid geheilt wurden - immer war es ein Wunder, das Er bewirkte. Die Tore von Prashanthi Nilayam (Ort des höchsten Friedens) stehen allen Menschen offen. Aus allen Himmelsrichtungen und religiösen Gemeinschaften strömten sie zu ihm. Von vielen Menschen wurde Sai Baba als Avatar, als göttliche Inkarnation verehrt.   Am 23. November 1926 wurde Sathya Sai Baba in Puttaparthi, einem kleinen Dorf in der Nähe von Bangalore, im Süden Indiens, geboren. Er lehrte uns, die Liebe zu leben und unser Leben sinnvoll zu gestalten. Der Ashram ist ein richtiges Dorf, dort finden tausende Pilger Platz. Am 24. April 2011 ist Baba verstorben. Der indische Staat hat ihn mit einem Staatsbegräbnis geehrt. Die Landesregierung ordnete eine viertägige Staatstrauer an. Hunderttausende waren zu den Begräbnisfeierlichkeiten gekommen, unter ihnen auch Premierminister Manmohan Singh und die Congress Präsidentin Sonia Gandhi, die Ihm die letzte Ehre erwiesen. Es wurden bei der Zeremonie Verse aus dem Hinduismus, Buddhismus, Islam und Christentum verlesen. Swami ist mit 85 Jahren verstorben, in Indien wird die Zeit im Mutterleib schon mitgerechnet, nach unserer Rechnung wäre Er 84 Jahre alt geworden. In spirituellen Bereichen wird in Indien häufig der Mondkalender zugrunde gelegt, der 12 Perioden hat.  Eine irdische Periode vom Mond entspricht auf der Erde 27,3 Tagen. Ein Mondjahr entspricht so 327 Tagen. So hat Er, wie Er voraus gesagt hat, im 96. Lebensjahr seinen Körper aufgegeben.                              Baba sagte: "Folgt der Religion, in die ihr hinein geboren wurdet oder für die ihr euch entschieden habt, und lebt täglich in Übereinstimmung mit gutem Verhalten und Moral."  Es gibt nur eine Religion - die Religion der Liebe.  Es gibt nur eine Kaste - die Kaste der Menschheit.    Es gibt nur eine Sprache - die Sprache des Herzens.                                                 Es gibt nur einen Gott - und ER ist allgegenwärtig. Unendlich viele soziale Dienste und Einrichtungen hat Baba ins Leben gerufen. Unter anderem hat Er zwei große Krankenhäuser bauen lassen, dort werden die Kranken kostenlos behandelt. Selbst komplizierte Herzoperationen werden dort durchgeführt.    Swami materialisierte Vibhuti, das ist heilige Asche (ein Zeichen für die Vergänglichkeit),  Ringe, Ketten, Uhren und Früchte und vieles mehr. Wenn nicht genug Essen für die vielen Menschen vorhanden war, die Ihn aufsuchten, so hat Er es so vermehrt, dass es für alle reichte.   Er wusste alles über jeden Einzelnen, wie eine liebende Mutter umsorgte Er alle und hüllte jeden Einzelnen in den Mantel der Geborgenheit. Wie ein gütiger Vater beschützt Er uns, wenn wir Ihn anrufen und auf Ihn vertrauen. Er führt uns auf den Weg zum Licht, zum Frieden - zur reinen selbstlosen Liebe. Auch wenn Sai Baba nun nicht mehr in Seinem Körper bei uns ist, so ist Er doch im Geiste immer noch für uns da, und wir können Ihn um Hilfe und Führung bitten. So wie die Menschen auch heute noch nach über 2000 Jahren zu Jesus Christus beten. siehe mehr oder näheres unter: http://www.sai-baba.de/
Avatar Sai Baba in Putta Parti bei der Übernahme von Briefen seiner Devoties Lotosfüße vom Avatar Sai Baba Avatar Sai Baba in Putta Parti spricht mit einer Familie zurück zu Meister und Avatare des Yoga
Meister des Yoga